Tiergestützte Fördermaßnahmen

Das Pferd als kraftvolles und zugleich liebevolles Wesen kann den Menschen in vielen Lebenslagen bereichern und als wertvolle Unterstützung dienen. Wir wollen auf unserem Hof Raum schaffen für die Begegnung von Mensch, Tier und Natur und damit Ziele wie z.B. Stressabbau, Verbesserung der Kommunikation oder Stärkung des Selbstvertrauens erreichen.

 

Was ist der Nutzen von tiergestützter Förderung?

Bei uns wird die Beziehung von Mensch und Tier gelebt und für alle spürbar, erlebbar gemacht. Begleitet durch unsere Irish Tinker – unsere „PferdeStärken“ – und unsere anderen Tiere am Hof laden wir unsere Besucher ein die Kraft der puren Natur zu inhalieren und mit in ihren „Speicher für Lebens-Alltag“ zu nehmen. Wir holen für Sie unsere unterschiedlichsten Hof-Mitbewohner samt ihrer wahren Natur und ihrem Lebensumfeld zum „echten“ Angreifen und Spüren auf die Bühne auf unserem Bauernhof.

Die Beziehung zu Tieren ist eine wundervolle Gelegenheit um Vertrauen in verschiedene Lebewesen und Situationen zu gewinnen. So wird auf wunderbare, natürliche Weise wie von selbst das Selbstbewusstsein aufgerichtet – natürlich bestärkt durch das Gefühl selber Verantwortung übernehmen zu dürfen und diese auch dauerhaft für ein anderes Lebewesen zu tragen.

Die Kommunikation – egal ob verbal oder non verbal und auch die Körpersprache entwickeln sich stetig weiter, Stress- und Angstzustände können vermindert werden, beziehungsweise in Zustände von Stärke und Selbstwert umgewandelt werden.

Eigene Grenzen und die der anderen werden ausgelotet und erkannt – gleichzeitig das Zulassen von körperlicher Nähe gefördert.

Durch das konzentrierte gemeinsame Tun wird im speziellen die Achtsamkeit für Natur, Mensch und Tier verbessert, oft geht das Hand in Hand mit einer neuen Qualität an Geduld die entdeckt und gezielt weiterentwickelt wird.

Sicher ist eines, in jedem Fall wird das subjektive Wohlbefinden gesteigert – wer von uns kann das nicht gut gebrauchen?

 

Unser Angebot der tiergestützten Fördermaßnahmen

Wir bieten tiergestützte Fördermaßnahmen mit Pferden für individuelle Bedürfnisse für Menschen mit oder ohne Beeinträchtigungen jeglichen Alters. Unser Angebot wird mit Liebe und Gespür zum Detail und großer Aufmerksamkeit auf Ihre persönlichen Anforderungen abgestimmt.

Tiergestützte Fördermaßnahmen stellen eine ganzheitliche Betreuung dar, das heißt Prävention, Begleitung und Unterstützung sind die Grundsäulen dieser Arbeit. Auf Basis eines Förderplans werden vorhandene Ressourcen des Klienten gestärkt und eventuell unzulänglich ausgebildete Fähigkeiten verbessert. Die Maßnahmen werden sowohl im Einzel,- als auch im Gruppensetting angeboten.

 

Für wen eignen sich tiergestützte Fördermaßnahmen?

Prinzipiell steht jedem bei uns Tür und Tor zu unseren „PferdeStärken“ offen. Egal ob jung oder alt, Menschen mit oder ohne Beeinträchtigungen oder besonderen Bedürfnissen – alle sind bei uns von Herzen willkommen!

Vorwiegend denkt man bei tiergestützten Fördermaßnahmen sicher an die Unterstützung von gesunden bzw. beeinträchtigten Kindern und auch deren Geschwisterkindern. Die einzigartigen Arten der Förderung von Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren möchten wir aber unbedingt auch hervorheben.

Gerne öffnen wir uns auch für Institutionen wie Schulen, Sozial- oder Gesundheitseinrichtungen und freuen uns über die Möglichkeiten sich mit unserem Angebot zu vernetzen.

Egal ob als Einzel- oder Gruppenangebot, wir sind gerne für Sie da und schnüren gerne Ihr individuelles Betreuungspaket.

Im Speziellen bieten wir Unterstützung für folgende Bereiche an:

  • für naturnahes Lernen bzw. bewusstes Erleben speziell für SchülerInnen
  • Konzentrationsstörungen
  • für Menschen mit besonderen Bedürfnissen
  • bei Verhaltensauffälligkeiten
  • bei Essstörungen
  • bei Traumata &Trauerarbeit
  • bei ADHS (Hyperaktivität)
  • als Burn-Out-Prävention
  • bei allgemeinen Drucksituationen im persönlichen, familiären oder beruflichen Umfeld
  • Verbesserung der persönlichen Work-Life-Balance

 

Wie tiergestützte Förderung abläuft?

Vorab:

  • Gegenseitiges persönliches Kennenlernen
  • Zielbestimmung, das heißt was will gemeinsam erreicht werden?
  • Planung der Fördermaßnahmen durch Kerstin Kramer

 

Bei der ersten Einheit:

  • Rundgang am Hof
  • Kennenlernen der Tiere und gemeinsames Auswählen des Bezugspferdes
  • Arbeiten mit und rund um das Pferd – d.h. auch die Fütterung, Versorgung der Tiere und andere Hof- und Stallarbeiten sind inkludiert – immer angepasst an die individuellen Bedürfnisse
  • Gemeinsames besprechen und evaluieren der Einheit
  • Dokumentation und Reflexion durch die Betreuerin
  • Planung der weiteren Einheiten